28. Juni 2019, 11:00 Uhr: Historische Führung durch das Olympische Dorf von 1936

Olympisches Dorf
(c)DKB Olympisches Dorf

Eine Veranstaltung des „Margareta-Spettmann-Vereins e. V.“


28. Juni 2019, 11:00 Uhr: Historische Führung durch das Olympische Dorf von 1936


Das Olympische Dorf wurde von den Gebrüdern Werner und Walter March geplant und 1934 – 1936 18 km westlich des Olympiastadions auf einem ca. 540.000 qm großen Areal der heutigen Gemeinde Wustermark (Ortsteil Elstal) errichtet.
Während der XI. Olympischen Spiele waren hier die ca. 3600 männlichen Sportler mit Betreuern und Personal untergebracht.
Die NS-Führung gab dem Ort den Namen „Dorf des Friedens“.
Allerdings sah bereits die Planung eine weitere Nutzung der Anlagen durch die Wehrmacht nach den Olympischen Spielen vor - als Bestandteil der verdeckten NS-Aufrüstung

Während einer Führung der „DKB Stiftung für gesellschaftliches Engagement“
werden wir weitere Details der wechselvollen Geschichte dieses Ortes erfahren.

Wir treffen uns zu der ca. 1,5-stündigen Führung um 10:45 Uhr am Haupteingang zum Olympischen Dorf
Rosa-Luxemburg-Allee 70, 14461 Wustermark (Elstal).

Kosten: 5,- € pro Person, vor Ort zu zahlen


Verbindliche Anmeldungen bitte bis zum 7. Juni 2019 bei Frau Eiling, Tel.: 83 00 02-51 oder E-Mail: Ingrid.Eiling@bbg-eG.de





Freie Wohnungen
in den Bezirken
Partnerlogos



Copyright 2000-2015 bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eG