Vertreterversammlung trifft Beschlüsse zum GJ 2019|2020

Am Mittwoch, den 25.08.2021, fand die ordentliche Vertreterversammlung der bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eG mit Vorstand, Aufsichtsrat und 60 von 87 Vertretern im Hotel Steglitz International statt. Pandemiebedingt musste auch dieses Jahr der originäre Termin Ende März verschoben werden und fand nun unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln statt. In der Versammlung erfolgten die erforderlichen Beschlüsse zur Gewinnverwendung, die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates sowie die turnusmäßige Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Eröffnet wurde die Versammlung vom Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Siering, der die Vertreter, Vorstände und Mitarbeiter der bbg sowie Herrn Zimdars als Gast vom Prüfungsverband BBU herzlich begrüßte. Nach der Einleitung und dem Verlesen der Tagesordnung berichtete bbg-Vorstand Jörg Wollenberg über das herausfordernde Geschäftsjahr 2019/2020, das durch das MietenWoG Bln und die Corona-Pandemie stark geprägt war. Trotz dieser Einschränkungen ist es der Genossenschaft gelungen, den genossenschaftlichen Auftrag zu erfüllen und ein stabiles Jahresergebnis zum 30.09.2020 zu erwirtschaften. Anschließend berichtete Jens Kahl, als technischer Vorstand über abgeschlossene Modernisierungs- und Instandsetzungsprojekte der bbg sowie die aktuellen Neubauvorhaben in Berlin und Brandenburg. Nachdem Fragen der Vertreter zu den Berichten vom Vorstand und Aufsichtsrat beantwortet wurden, folgten die Abstimmungen.

Mehrheitlich erfolgte die Beschlussfassung der Vertreterversammlung zum Gewinnverwendungsvorschlag und der Auszahlung einer Dividende in Höhe von 4% auf Pflichtanteile und 2% auf weitere Anteile. Des Weiteren erteilte das Gremium einstimmig Aufsichtsrat und Vorstand Entlastung. Zuletzt wurden in geheimer Wahl drei Mitglieder des Aufsichtsrates neu gewählt, deren reguläre Amtszeit endete. Zur Wiederwahl kandidierten Jörg Scheunemann und Andreas Klein, denen erneut das Vertrauen ausgesprochen wurde. Patrick Bagehorn stand nicht für eine weitere Amtszeit zur Verfügung und schied nach der Versammlung aus. Komplettiert wird nun das Gremium mit Christian Fink, der als neuer Kandidat ebenfalls im ersten Wahlgang mehrheitlich gewählt wurde.

Zum Abschluss der Versammlung wurde Lothar Loehrke (ehemaliger bbg-Aufsichtsrat) vom BBU-Vertreter Herrn Zimdars besonders geehrt. Mit der Ehrennadel in Silber würdigt der Verband sein langjähriges Engagement und seine besonderen Verdienste um die Genossenschaft, die er in verschiedenen Funktionen für eine positive und zukunftssichere Entwicklung der bbg eingebracht hat.

Happy Birthday bbg

Vor genau 135 Jahren wurde die bbg am 16.05.1886 in Berlin mit 28 Mitgliedern gegründet. Eisenbahn- und Bankdirektor Karl Schrader legte damit den Grundstein für unser heutiges Unternehmen. Vieles hat sich mit der Zeit verändert, aber die Genossenschaftsidee ist in ihren Grundprinzipien Selbsthilfe, Selbstverantwortung und -verwaltung unverändert geblieben und als Wirtschaftsmodell aktueller denn je.

Als Garant für sozialverantwortliches Wohnen wahren wir unsere Tradition in einem modern aufgestellten Unternehmen, dass die Geschichte und die Zukunft Berlins weiter prägen wird. Hierfür engagieren sich Mitarbeiter, Gremienmitglieder, Ehrenamtliche und die starke Gemeinschaft von über 11.000 Mitgliedern mit Hand, Herz und Verstand, denen wir DANKE sagen.

Vertreterversammlung trifft Beschlüsse zum GJ 2018 | 2019

Am Donnerstag, den 29.10.2020, fand mit sieben Monaten Verspätung die ordentliche Vertreterversammlung der bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eG mit Vorstand, Aufsichtsrat und 42 von 87 Vertretern im Hotel Steglitz International statt. Aufgrund der Corona-Pandemie musste die ursprünglich für Ende März geplante Vertreterversammlung verschoben werden und konnte jetzt erst stattfinden.
Unter Einhaltung der strengen Hygiene- und Abstandsregeln des Hotels und der bbg wurde um 18 Uhr die Versammlung vom Aufsichtsratsvorsitzenden Manfred Siering eröffnet und die Tagesordnung verlesen. Auf dieser standen neben dem Beschluss zur Gewinnverwendung; die Satzungsänderung im Hinblick auf Dividendenzahlung bei Pflicht- und freiwilligen Anteilen; die Entlastung des Vorstandes und Aufsichtsrates sowie die turnusmäßige Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern.

Anschließend berichtete bbg-Vorstand Jörg Wollenberg über den positiven Geschäftsjahresabschluss 2018|2019 und Jens Kahl, als technischer Vorstand über abgeschlossene Modernisierungs- und Instandsetzungsprojekte der bbg. Das Gesamtergebnis ist weiter sehr erfreulich, da gesetzte Ziele erreicht wurden und der genossenschaftliche Auftrag uneingeschränkt erfüllt wurde. Nach dem Rückblick wurden kurz aktuell laufende Projekte und Bauvorhaben vorgestellt, aber auch maßgebliche Einflüsse des Mietendeckels (MietenWoG, Berlin) und dessen Auswirkungen dargelegt. Nachdem Fragen der Vertreter zu den Berichten vom Vorstand und Aufsichtsrat beantwortet wurden, folgten die Abstimmungen.

Einstimmig erfolgte die Beschlussfassung der Vertreterversammlung zum Gewinnverwendungsvorschlag und der Auszahlung einer 4%igen Dividende sowie mehrheitlich der Beschluss zur Satzungsänderung. Außerdem erteilte das Gremium einstimmig Aufsichtsrat und Vorstand Entlastung. Zuletzt wurden in geheimer Wahl vier Mitglieder des Aufsichtsrates neu gewählt. Turnusgemäß endete die Amtszeit nach drei Jahren jeweils für Manfred Siering, Heidrun Dickel und Lothar Loehrke, der aus Altersgründen nicht erneut kandidieren durfte, Dr. Angelika Riemer beendete vorzeitig ihre Tätigkeit als Aufsichtsrat. Im ersten Wahlgang wurden die erneut kandidierenden Manfred Siering und Heidrun Dickel mehrheitlich wiedergewählt, für die weiteren Plätze fielen dann im zweiten Wahlgang die Entscheidungen auf Philipp Schmidt und Raphael-Léon Zelter, die damit den Aufsichtsrat der bbg komplettieren.

Neuerungen innerhalb der bbg

Zum neuen Geschäftsjahr startet die bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT eG ab 01.10.2020 mit personellen und strukturellen Änderungen. Die Abteilungen Finanzierung und Rechnungswesen wurden nach dem Ausscheiden von Prokuristin Heidi Gaede Ende September zusammengelegt und die gesamte Abteilungsleitung Norma Beckmann übertragen. Zeitgleich wurde Jens Vogel als kaufmännischen Abteilungsleiter ab 1. Oktober 2020 Prokura erteilt.
„Mit der organisatorischen Veränderung werden Kompetenzen besser gebündelt und klare Verantwortlichkeiten im operativen Geschäft definiert. Wir freuen uns, dass Herr Vogel neben Frau Beckmann als zweiter Prokurist in die Steuerung und Führung der Genossenschaft eingebunden ist. Gemeinsam werden wir die konstruktive Zusammenarbeit der letzten Jahre fortführen.“, so Vorstand Jens Kahl und Jörg Wollenberg.

Ebenfalls freut sich die bbg sehr, dass der Aufsichtsrat die Wiederbestellung des Vorstandes Herrn Jörg Wollenberg vom 1. Juli 2021 bis zum 30. September 2023 beschlossen hat. Mit dieser Entscheidung ist die Kontinuität der Genossenschaftsleitung weiter gewährleistet.

Neue Ausbilderin bei der bbg

Seit diesem Jahr hat Vivien Hertel die Verantwortung als Ausbilderin bei der bbg übernommen. Die 32-jährige Immobilienfachwirtin arbeitet seit mehreren Jahren als Verwalterin im Servicegebiet Süd-Ost und hat selbst die Berufsausbildung bei der bbg absolviert. Mit ihrer Aufgabe verbindet sie den Wunsch, jungen Menschen das Wissen und die gleiche Freude und Motivation zu vermitteln, die sie bereits in ihrer Ausbildungszeit empfand. Als zentrale Ansprechpartnerin betreut sie die vier Auszubildenden und wird ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Mit dem Beginn des Ausbildungsjahres starteten auch zwei neue Auszubildende bei der bbg, die in den kommenden Jahren von allen Mitarbeitern sehr gerne unterstützt werden. Wir wünschen den zukünftigen Immobilienkaufleuten alles Gute.

Wenn Sie auch Lust auf eine spannende Ausbildung mit Zukunft bei der bbg haben, dann können Sie sich ab sofort bewerben. Weitere Infos.….

Bild v.l.n.r. Hintere Reihe: P. Grohnert, D. Butasch, N. Müller. Vordere Reihe : V. Hertel, M. Durkac

Weniger Treibhausgase

In Deutschland wurden 2019 rund 805 Millionen Tonnen Treibhausgase freigesetzt – rund 54 Millionen Tonnen oder 6,3 Prozent weniger als 2018. Das zeigt die vorläufige Treibhausgas-Bilanz des Umweltbundesamtes (UBA). Damit setzt sich der positive Trend des Vorjahres auch 2019 fort. Mit Ausnahme des globalen Krisenjahres 2009 ist die Minderung im Jahr 2019 der größte jährliche Rückgang seit 1990.
Auch die bbg trägt zum Umweltschutz bei und investiert insbesondere in die energetische Sanierung der Liegenschaften. Wichtige Ziele der Bestrebungen sind die Steigerung des Wohnkomforts, die nachhaltige Einsparung von Primärenergie, aber auch die dauerhafte Optimierung der Wohnnebenkosten.

Durch den Einsatz von Fernwärme und Ökostrom, aber auch durch Rohstoffrecycling konnte 2018 eine nachhaltige CO2-Entlastung der Umwelt erreicht werden.

807 Tonnen weniger CO2 durch den Bezug von Fernwärme
Zertifikat CO2-Einsparung Fernwärme (422,1 kB)
566 Tonnen weniger CO2 durch den Bezug von Ökostrom
Zertifikat Co2-Einsparung Ökostrom (109,8 kB)
1.165 Tonnen Ressourceneinsparung (Papier/Pappe/Karton) und 161 Tonnen Treibhausgaseinsparung durch Recycling
Zertifikat CO2-Einsparung Recycling (1,3 MB)

 

Eingeschränkter Publikumsverkehr in Servicebüros

Aufgrund der aktuellen Entwicklung des Virus Corona-19 bleiben bis auf Weiteres die Servicebüros für den Publikumsverkehr geschlossen. Persönliche Gesprächstermine sind nur noch nach vorheriger Abstimmung möglich, telefonisch und per E-Mail sind die Mitarbeiter wie gewohnt erreichbar. Die entsprechenden Kontaktdaten finden Sie im Bereich Kontakt oder Sie nutzen das Kontaktformular für Ihre Anfragen.

Wir bitten Sie, in der schwierigen und für uns alle neuen Situation, um Verständnis für diese Maßnahmen.

Neues von der Baustelle Scheffelstraße, Lichtenberg

Die Halbzeit ist erreicht beim Bauprojekt Scheffelstraße, kommendes Jahr sollen die letzten Abschnitte vollendet werden. Dann erstrahlen die 1927 gebauten Reform-Wohnungshäuser mit 127 Wohneinheiten im neuen Glanz.

Nach umfangreicher Bestandsaufnahme und schwieriger Abstimmung mit dem Denkmalamt konnte im Herbst 2018 mit den Fassadensanierungsarbeiten in unserer Wohnanlage 107 in Berlin-Lichtenberg begonnen werden. Bereits im Dezember des gleichen Jahres konnten die Arbeiten an den Straßenfassaden Eberhardtstraße 61-63 abgeschlossen werden. Zeitintensiver gestaltete sich in diesem Jahr die Fertigstellung des Abschnitts Scheffelstraße 13-16 und Paul-Junius-Straße 2. Erhebliche Schäden am Mauerwerk der expressionistischen Ziergiebel und sehr schadhafter Fassadenputz führten leider zu längeren Bauzeiten an den Straßenfassaden. Hinzu kam, dass die Böden der Loggien komplett erneuert werden mussten. Der letzte Abschnitt umfasst dann die Hoffassaden Scheffelstraße 13-14, die Eberhardtstraße 4-5 und die Alfred-Jung-Straße 3, 5, 7. Die Arbeiten werden im Frühjahr beginnen und voraussichtlich im Juli 2020 beendet sein.

Für unsere Mitglieder war und ist die Bautätigkeit mit nicht unerheblichen Belastungen verbunden. Dies haben wir begrenzt, indem nicht zeitgleich die Straßen- und Hoffassaden eingerüstet wurden. Für das aufgebrachte Verständnis möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Siehe auch:
Hans Kraffert – Architekt Scheffelstr.

Neue technische Leiterin bei der bbg

Ab dem 01. November 2019 übernimmt Cornelia Kohl als Abteilungsleiterin Technik den Bereich von Lothar Schmalfeld, der das Unternehmen zu Ende März 2020 verlassen wird.
Die studierte Diplom-Ingenieurin (FH) und Diplom-Wirtschaftsingenieurin (FH) ist bereits seit Mai 2016 als technische Projektleiterin im Unternehmen tätig und bestens mit den Prozessen vertraut. Mit ihrer neuen Aufgabe ist sie die zentrale Ansprechpartnerin  unserer Projektingenieure und Bestandstechniker. Als fachliche und disziplinarische Führung leitet sie ein 9-köpfiges Team. Damit setzt die bbg BERLINER BAUGENOSSENSCHAFT auf eine interne Nachfolge.

Wir freuen uns, Cornelia Kohl, für diese Position gewonnen zu haben. Sie verfügt über große Erfahrungen im Projektmanagement und wir wünschen ihr viel Erfolg in der neuen Position.

 

Bild (v.l.n.r.): 1. Reihe – Beate Baschin, Cornelia Kohl, Carola Wendlandt, 2. Reihe – Verena Thormeyer, Marc Ostrzinski, Daniel Gottwald, 3. Reihe – Jens Kahl, Lothar Schmalfeld, Michael Arkenau

 

E-Bikes für bbg Hauswarte

Rundum eine gute Sache – bbg Hauswarte starten mit E-Bikes durch

14 schicke neue E-Bikes wurden Mitte Oktober bei unserem Partner „Business auf Rädern“ an ihre neuen Fahrer übergeben. Damit können ab sofort bbg Hauswarte, die in mehreren Wohnanlagen tätig sind, schneller und komfortabler unterwegs sein. Gerade für kurze Strecken oder die Fahrt durch das Stadtgebiet ist das E-Bike ideal. Nervige Parkplatzsuche oder Staus bleiben erspart. Unsere Hauswarte freuen sich ab sofort umzusatteln und das Auto immer öfter stehenzulassen. „Das hält nicht nur fit, sondern macht auch richtig Spaß“ ist einstimmig die Meinung.

Für die Hauswarte, die täglich zwischen den Quartieren und dem Servicebüro pendeln, stellt das Elektrofahrrad eine Entlastung in der täglichen Arbeit dar. Entscheidend für die Anschaffung war die Meinung und Mitsprache der Mitarbeiter, die im Vorfeld Typ und Ausstattung mitbestimmten. Geworden sind es bis zu 25 km/h schnelle Bikes im bbg Design, die alle Sicherheitsstandards erfüllen und mit zusätzlichen Satteltaschen, Fahrradkorb und Sicherheitsschloss die tägliche Arbeit erleichtern.

„Damit ist der erste Schritt für die bbg im Bereich E-Mobility eingeleitet und sicherlich werden weitere folgen. Denn wir leisten gerne unseren Beitrag zum Klimaschutz und fördern zugleich auch die Fitness unserer Mitarbeiter“ sagen Vorstand Jörg Wollenberg und Jens Kahl und wünschen allseits gute Fahrt.